Marketing Automation ist erfolgsrelevant für Unternehmen

Von 5. Mai 2022 Mai 16th, 2022 News

Marketing Automation macht Unternehmen bedeutend erfolgreicher

Dieses Vorhaben stellt jedoch gerade für ressourcenarme Unternehmen ein grosses Unterfangen dar. Einer Herausforderung sehen sich jedoch laut der ZHAW-Studie "Marketing Automation Report 2022" alle Unternehmen unabhängig der verfügbaren Ressourcen ausgesetzt: Dem Mangel an konsolidierten Kundendaten aufgrund zu vieler Datensilos in den verschiedenen Abteilungen.

Der folgende Beitrag knüpft an den Blog «Marketing Automation gewinnt weiter an Relevanz bei Schweizer Unternehmen» an, in welchem unter anderem vier Schwierigkeiten in Bezug auf die Marketing Automation identifiziert wurden. In diesem Blog wird konkret auf die Herausforderung der Datenkonsolidierung eingegangen: Welche Arten von Daten sind wichtig in Bezug auf die Automatisierung des Marketings? Welche Technologien werden eingesetzt? Wie können Customer Data Platform Lösungen, wie zum Beispiel D365 Customer Insights helfen, dieses Hindernis zu überwinden?

Datenkonsolidierung als Hindernis für die Marketing Automation

Oftmals fällt es ressourcenreichen Unternehmungen leichter, mit internen und externen Herausforderungen umzugehen. Umso interessanter ist die Tatsache, dass das Datenmanagement für alle eine ebenso grosse Schwierigkeit darstellt, unabhängig vom jeweiligen Marketingbudget.

64% aller befragten Unternehmen gaben an, dass der Mangel an Daten und Informationen, welche Kontakte kaufbereit sind, ein Hindernis darstellen. Aber nicht nur das Fehlen der Daten erschwert die Automatisierung des Marketings. Zu viele Datensilos in verschiedenen Abteilungen verhindern eine kohärente Datenanalyse und somit das Erstellen eines effektiven Massnahmenkatalogs.

Relevante Daten für die Marketing Automation

Um das Hindernis der mangelnden Daten und deren Konsolidierung zu überwinden, ist es zunächst wichtig zu wissen, welche Daten für die Marketing Automation essenziell sind. In der Studie konnte empirisch nachgewiesen werden, dass insbesondere drei Datenarten von den Unternehmen aktiv zur Automatisierung von Marketing und Sales genutzt werden: Kundendaten (CRM), Email / Newsletter, Website-Daten (Digital Analytics) sowie Social-Media-Daten (43 %).

Es ist nicht überraschend, dass diese Daten von den Unternehmen am aktivsten verwendet werden. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit dem Marketing und werden schon seit geraumer Zeit von den Unternehmen genutzt, da sie sich einfach sammeln lassen. Aber sind dies wirklich die relevanten Daten, um die Marketing Automation voranzutreiben? Aus unserer Sicht ist das Sammeln von Daten aus verschiedenen Bereichen des Unternehmens und deren kombinierte Analyse der Schlüssel zur Marketingautomatisierung. Die Verwendung von Datensätzen, wie Transaktionsdaten, Serviceaufträgen oder Kundenanfragen, ist essenziell, um eine ganzheitliche 360° Sicht auf den Kunden zu erhalten. Die Herausforderung besteht jedoch darin, dass diese Daten entweder nicht erhoben und verwendet werden oder dem Marketing aufgrund von Datensilos nicht zur Verfügung stehen, um eine vollständige Analyse aller Datensätze durchzuführen.

Genauso wichtig wie das Sammeln der richtigen Daten ist die Qualität, in welcher diese erhoben werden. Insbesondere in Bezug auf die Lead-Qualität zeichnet sich in den Unternehmungen eine grosse Lücke zwischen Ist- und Soll-Zustand ab. Allgemein kann festgehalten werden, dass ein Drittel der Schweizer Unternehmen eine tiefe Datenqualität hat, welche es zukünftig zu verbessern gilt.

Welche Marketingtechnologien werden zur Unterstützung des Datenmanagements eingesetzt?

Marketingtechnologien können Unternehmungen aktiv beim Integrieren, Managen und Analysieren der Daten unterstützen. Es zeigt sich, dass fast 50% der erfolgreichen Firmen Datenmanagementtools, wie zum Beispiel Business Intelligence (BI) oder Datawarehouse (DWH), zur Automatisierung des Marketings aktiv verwenden. Der Einsatz und die Verwendung solcher Lösungen sind allerdings vom jeweiligen Budget sowie den personellen Ressourcen abhängig.

Dennoch scheint die Bedeutung von Marketingtechnologien zur Unterstützung der Datenintegration, -verwaltung und -analyse von den Unternehmen erkannt worden zu sein. So hat sich der Einsatz eines BI oder DWH bei den Unternehmen mit einem kleinen bis mittleren Budget im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt. Ebenso konnte bei der Verwendung von Customer Data Plattformen über alle Unternehmensgrössen hinweg, eine Steigerung von rund 20% verzeichnet werden.

Relevanz und Nutzen von Customer Data Plattformen (CDP):

Heutzutage erwarten die Kunden einiges von den Unternehmen. Sie haben sich an einen guten, personalisierten Service gewöhnt und erwarten diesen, um sich zu binden. Ein konsistentes Kundenerlebnis über alle Kanäle hinweg, individuell passende Empfehlungen und massgeschneiderte Kommunikation ist also unerlässlich. Wie bereits erläutert, fehlt es den Unternehmen aber häufig an qualitativ guten Kundendaten sowie der Konsolidierung und Integration der verschiedenen Daten in einem zentralen System, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. Eine Customer Data Platform (CDP) wie D365 Customer Insights hilft, diese Hindernisse zu überwinden, indem sie eine ganzheitliche 360°-Sicht auf den Kunden bietet. Denn im Vergleich zu einem DWH oder MDM (Master Data Management) liegt der Fokus der CDP auf den Kundendaten und unterstützt damit gezielt das Marketing in seinen Tätigkeitsbereichen. Sie ermöglicht es Unternehmen, Kundendaten aus verschiedenen Datensilos zusammenzuführen, zu bereinigen und zu analysieren. Anschliessend können die Daten in andere Systeme importiert und weiterverwendet werden. Zum Beispiel können die Daten in Dynamics 365 Marketing dazu genutzt werden, Kundensegmente zu bilden und diese mit gezielten Marketingkampagnen anzusprechen.

Beim Einsatz einer CDP erschliessen sich für Unternehmen folgende Vorteile:

Sofort einsatzbereite Lösung
Alle Kundendaten sind übersichtlich organisiert und können sofort genutzt werden. Zur Einrichtung und Pflege der CDP sind nur einige technische Ressourcen erforderlich.

Einzelne Kundenansicht
Alle Kundendaten werden an einem zentralen Ort gespeichert, wodurch eine 360-Grad-Sicht auf den Kunden ermöglicht wird. Aufgrund der gesammelten und organisierten Daten können individuelle Datenprofile für jeden Kunden visualisiert werden.

Vereinheitlichung der Kundendaten
Die Kombination von inkonsistenten Daten aus unterschiedlichen Online- und Offline-Quellen ermöglichen eine einheitliche Kundensicht.

Zugängliche Daten für Drittanbieter
Systeme von Drittanbietern können die im CPD enthaltenen Daten, für zum Beispiel die Auslieferung von Kampagnen in D365 Marketing, verwenden.

Melde dich bei mir um mehr über Marketing Automation zu erfahren und welche Vorteile dies für dein Unternehmen birgt.

Marketing Automation ist erfolgsrelevant für Unternehmen

| News | Keine Kommentare
Marketing Automation macht Unternehmen bedeutend erfolgreicherDer folgende Beitrag knüpft an den Blog…

isolutions holt sich die 7. Advanced Specialization

| News, Azure Cloud | Keine Kommentare
isolutions zertifiziert sich als Advanced Specialist in sieben BereichenGemäss Microsoft gehören Partner…

Power Platform

| Power Platform, News | Keine Kommentare
Die Power Platform ist in aller Munde – Micha Stauffer nimmt euch…

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.