Alles über Azure: Azure Blob Storage und Azure Cosmos DB

Von 4. Juni 2020 Juni 15th, 2020 IT-Security, News, Azure Cloud

Alles über Azure: Azure Blob Storage und Azure Cosmos DB

Wo speichern Sie all die Daten, die Ihre IoT-Lösung generiert? Wir zeigen Ihnen mit Azure Blob Storage und Azure Cosmos DB zwei Lösungen. Lesen Sie im vierten Blogbeitrag meiner sechsteiligen Serie mehr dazu.

Nun gut, die Geräte sind mittels IoT Hub verbunden und die Informationen werden von Stream Analytics analysiert. Aber wohin speichern wir das alles?

Sie werden bald feststellen dass jede IoT-Lösung hohe Datenmengen erzeugt. Das Äquivalent zu einer DVD erreichen Sie schnell innerhalb eines Tages, vielleicht sogar innerhalb einer Stunde.

Zum Thema Speicherung müssen Sie zwei Begriffe kennen:

  • Cold Storage
  • Warm Storage

Cold Storage

Der Cold Storage ist Ihr Datenarchiv. In diesem speichern Sie grundsätzlich alles, was Sie wollen, in jeder Form, die Sie wünschen.

Was ihn vom Warm Storage unterscheidet, ist die Performance und die Menge der Daten. Der Cold Storage ist kein High-Performance-Datenspeicher, aber er enthält alle Daten, die Sie jemals empfangen haben.

Typischerweise benutzen Sie hierfür den Azure Blob Storage. Er ist ideal, um sehr grosse Datenmengen sicher zu speichern.

Sie benötigen diese Daten zum Beispiel, um Ihr Machine Learning zu trainieren. Dafür brauchen Sie möglichst viele Daten – am besten alle, die Sie haben. Oder um rückschauend unterschiedlichste Auswertungen und Reports zu erstellen.

Warm Storage

Der Warm Storage enthält nur Daten, welche Sie jetzt und in Echtzeit brauchen.

Auf diesen aktuellen Daten können Sie Live-Dashboards in Power BI oder zusätzliche Funktionen aufbauen, welche möglichst in Echtzeit automatische Prozesse auslösen.

Alle Daten, die beispielsweise älter als eine Stunde oder einen Tag sind, werden in den Cold Storage verschoben.

Was den Warm Storage vom Cold Storage unterscheidet, ist die Performance und das Datenvolumen. Der Warm Storage stellt hochperformant die aktuellen Daten zur Verfügung. Performance ist hierbei besonders wichtig, denn Sie wollen nicht, dass Ihre Live Reports ein sekundenlanges Delay haben. Auch interessiert es nicht, was vor einem Monat oder Jahr war. Diese Daten werden in den Cold Storage verschoben.

Unsere Empfehlung ist hierfür Azure Cosmos DB. Dies ist ein skalierbarer High-Performance-Speicher für Daten aller Art.

Was kostet das?

Die Kosten beider Tools (Blob Storage und Azure Cosmos DB) hängen von den gespeicherten Datenmengen und dem gewünschten Performance Level ab. Mit einigen Hundert Franken im Monat können Sie bereits einen hochperformanten, georedundanten Speicher aufbauen, der sehr viele Bedürfnisse abdeckt.

Hier geht’s zu Teil 4: Azure IoT Security

Bei Fragen und Anmerkungen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung. Zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren.

1. September 2022 in News, Azure Cloud

isolutions holt sich die 9. Advanced Specialization

isolutions zertifiziert sich als Advanced Specialist in neun BereichenGemäss Microsoft gehören Partner…
Weiterlesen
18. August 2022 in News

isolutions wird Microsoft Partner of the Year 2022

Mit dem Partner of the Year Award zeichnet Microsoft Unternehmen aus, die…
Weiterlesen
3. August 2022 in IT-Security, News

Security und Risiken

Ein kleines Beispiel wie du aus deine Geschäftsrisiken, die Risiken für deine…
Weiterlesen

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.