Aktuelle Trends im Bereich Internet of Things

Aktuelle Trends im Bereich Internet of Things

Die Welt des Internet of Things (IoT) entwickelt sich explosionsartig weiter. Was gestern noch als futuristische Spielerei abgetan wurde, ist heute schon standard. Bleiben Sie im Bild mit unserer Einschätzung zu den kommenden Trends im Bereich IoT.

Die Erwartungen sind gross: Gemäss aktuellen Studien von „The Economist“ erwarten rund 65 % der Manager in ihrem Unternehmen in den nächsten Jahren eine substantielle Veränderung des Geschäftes durch IoT. Die Anzahl mit dem Internet verbundener Geräte wird sich laut Experten von McKinsey in den nächsten drei Jahren auf rund 25 Milliarden verfünffachen. Zunehmend werden statt technischen Prototypen reale, wertstiftende Lösungen erwartet. In welchen Bereichen sich für die nächsten Monate und Jahre eine grössere Entwicklung abzeichnet, habe ich für Sie zusammengestellt.

IoT Geräte werden kleiner und wirkungsvoller

Neueste Prototypen zum Tracken von Bewegungs- und Belastungsdaten und direkter Verbindung zum Smartphone und/oder Internet weisen die Masse einer kleineren Briefmarke auf und können so besser denn je in den Alltag integriert werden. Das in wenigen Wochen in den USA lancierte Smart Device der Firma sensoria (welches ich übrigens letzte Woche in Redmond testen durfte) lässt sich beispielsweise ganz einfach an einen mit Sensoren ausgestatteten Laufschuh oder Socken anhängen und hilft nicht nur bei der Optimierung des Laufverhaltens, sondern setzt Massstäbe bei der Prävention von Unfällen und hilft der Rehabilitation bei Parkinson und Diabetes. Künftig werden solche Geräte im Bereich Gesundheitswesen eine entscheidende Rolle spielen.

Rasante Entwicklung auch in den Bereichen Industry und Smart Cities

Nebst dem offensichtlichen Durchbruch im Gesundheitsbereich werden je länger je mehr auch in anderen Branchen und Bereichen überaus wirkungsvolle IoT-Anwendungsfälle entwickelt und im grossen Stil eingesetzt. Beispielsweise erwartet die Herstellungsindustrie einen Produktivitätsanstieg von 17 – 20 % durch den Einsatz von IoT in Smart Factories dank dem gezielten Einsatz von preventive und predictive Maintenance. Getrieben vom globalen, exponentiellen Anstieg der Bevölkerung rund um die gossen Städte werden durch den Einsatz von IoT und AI grössere Effizienzschübe erwartet, beispielsweise durch den Einsatz von intelligenten Stromnetzen, Optimierung der Abfallwirtschaft oder Reduzierung von umweltbelastenden Emissionen.

Die Plattform-Konsolidierung beginnt

Daten, Daten und nochmals Daten! Je mehr Geräte an das Internet angeschlossen sind, desto mehr Daten werden auf die IoT-Plattformen übertragen und verbleiben dort auch eine ganze Weile. Darüber hinaus bieten moderne IoT Plattformen auch Zusatzdienste wie Stream Analytics, Time Series Insights oder End-zu-End Security. Aktuell zeigt sich, dass sich die Plattformen immer mehr zu gesamten Ökosystemen mausern und daher nicht mehr verschiedene Dienste von verschiedenen Herstellern benötigt werden. Künftig werden immer mehr Plattformservices in bestehende Ökosysteme der grossen Hersteller integriert und verschwinden, so dass eine Handvoll grosse, mächtige Plattformen von Microsoft, Amazon & Co übrig bleiben werden.

Die Abstraktion der Hardware

Während in den vergangen Jahren der Fokus stark auf die Funktion und die Eigenheiten der eingesetzten Geräte gelegt wurde, wird dieser Layer künftig zunehmend abstrahiert werden können. Neue Standards in Sachen Gerätefunktionen, APIs und Sensorik werden es schon in naher Zukunft erlauben, Applikationen  geräteneutral zu entwickeln, ohne dass die Entwickler Einzelheiten über das spezifische Gerät wissen müssen. Da die Plattformen diese Standards immer mehr unterstützen, werden künftig neue Geräte einfach und ohne spezifische Konfiguration an bestehende Plattformen angebunden werden können. Die Unternehmen und ihre Partner können den Fokus also auf die effektive Businesslösung setzen, ohne viel Zeit mit der Integration der Geräte zu verlieren.

Jedes Gerät ist ein Edge-Gerät

Edge Computing wird zum Mainstream. Intelligente Geräte werden beispielsweise vermehrt Intelligenz und Modelle zur visuellen Erkennung von Mustern oder etwa Machine Learning am äusseren Ende (Edge) des Netzes anbieten, ohne dass für alle Operationen die Cloud abgefragt werden muss. Dadurch werden Latenzzeiten reduziert und Kosten für die Cloud Consumption gespart und der IoT Trend weiter fortgesetzt. Typische Einsatzgebiete von Edge Szenarios sind beispielsweise Fabriken, Spitäler oder auch Gebäude.

Security as a Service

Die Sicherheit beim Einsatz von IoT wird zunehmend zum Thema. Täglich werden grössere Angriffe über zu wenig gut gesicherte IoT Geräte registriert, zuletzt ist es beispielsweise einem Angreifer gelungen, über eine Aquariumsteuerung in das Hauptsystem eines Casinos zu gelangen und dort im grösseren Stil Daten zu manipulieren. Die grossen Plattformhersteller investieren Milliarden in Security und werden sich in den nächsten Monaten ein Kopf-an-Kopf Rennen in Sachen Sicherheitsabdeckung liefern. Encryption bis auf das Gerät selbst wird sich trotz Mehraufwand und Kostenfolgen für Geschäftsanwendungen durchsetzen.

War for Talents

Wie auch in anderen Bereichen wie beispielsweise Künstliche Intelligenz und Data Analytics, werden auch bei IoT in wenigen Jahren tausende Spezialisten zur Umsetzung der geplanten Vorhaben fehlen. Nebst der Steigerung der Attraktivität als Arbeitgeber wird es für Unternehmen künftig noch essentieller sein, das eigene Team durch Ressourcen eines fähigen IoT Partners zu ergänzen. Die Wahl des richtigen Technologiepartners wird von grösster Bedeutung sein, um die ambitionierten Ziele der IoT Projekte erreichen zu können.

Who knows?

Die Zukunft voraussagen kann ich genau so wenig wie die namhaften Analysten von Gartner, McKinsey und The Economist Group, auf welche ich mich für die Aussagen in diesem Artikel abstütze. Es ist aber davon auszugehen, dass sich viele der erwähnten Trends früher oder später durchsetzen werden und in zwei bis drei Jahren bereits zum Standard gehören.

Haben Sie Fragen zum Thema IoT oder möchten Sie mit uns unverbindlich über Ihre IoT-Idee sprechen? Sie dürfen mich dafür gerne jederzeit kontaktieren, ich stehe gerne für offene Gespräche zur Verfügung.

Teilen Sie diese Seite auf Social Media oder via E-Mail.

Hinterlasse eine Antwort