Cloud, aber Swissmade bitte? Ihre Daten und Lösungen direkt aus der Schweizer Microsoft Cloud ab 2019

Von 24. Juli 2018 News
Bild eines Datenzenters

Schweizer Datenzentren ermöglichen den Schweizer Kunden ab 2019 ihre Daten heimisch zu speichern

In Europa steigt die Nachfrage nach Cloud-Lösungen immer weiter an. Microsoft reagiert darauf so rasch wie möglich: Die europäische Cloud-Infrastruktur wird vorerst mit zusätzlichen Datenzentren in Frankreich und Deutschland erweitert. Ab 2019 können sich auch Schweizer Kunden mit streng reguliertem Gesetzesrahmen freuen, denn Microsoft expandiert ihre Cloud-Lösungen mit zwei weiteren Datenzentren bei Genf und Zürich. Somit können bspw. Behörden, NGOs, Versicherungen, Banken und Finanzdienstleister von modernen Microsoft Cloud-Dienstleistungen profitieren. Schweizer Unternehmen und Institutionen können dadurch in ihrer (internationalen) Wettbewerbsfähigkeit und Agilität weiter gestärkt werden. Die vollständige digitale Transformation kann auf sämtlichen Ebenen, Branchen und Arbeitsformen voll umfänglich mit Schweizer Sicherheit unterstützt werden. Microsofts Cloud-Computing-Plattform AzureProduktivitäts- und Zusammenarbeitslösung Office 365 und Kundenbeziehungsmanagement Dynamics 365 sind für Schweizer Kunden bald vollumfänglich verfügbar – unabhängig von Branche, Gesetzeslage, Compliance-Regelungen etc.

Die Möglichkeit, Daten in den neuen Cloud-Regionen Zürich und Genf zu speichern, ermöglicht es Unternehmen in Zusammenarbeit mit Microsoft mehr Transparenz und Kontrolle in ihren Betrieb zu bringen.

Die Cloud-Services von Microsoft arbeiten basierend auf den Prinzipien Transparenz, Sicherheit, Datenschutz und Compliance. Die Möglichkeit, Daten in den neuen Cloud-Regionen Zürich und Genf zu speichern, bietet eine weitere Kontrollebene durch intelligente High-Performance Software und hilft Unternehmen und Institutionen, die regulatorischen Anforderungen zu erfüllen. Was heute z. B. bei Office 365 in Reaktion auf die GDPR / Datenschutzmassnahme von Microsoft offeriert wird, ist das Security Admin Cockpit: eine Art Portal, die IT Managerinnen und Manager unterstützt, das im Notfall entsprechende Reporting zu erstellen und transparent die User und Firmendaten übersichtlich zu verwalten. Somit können sich besonders Branchenunternehmen freuen, die mit sensiblen Daten arbeiten, wie z. B. der Finanz- oder Gesundheitssektor, der öffentliche Sektor und der starke NGO-Sektor in der Schweiz. Wovon früher nur geträumt wurde – neuste Software, die die Agilität fördert – wäre somit rasch umsetzbar und hoch skalierbar. Die Dienste aus der Schweiz werden die gleich hohen Premium-Standards bezüglich Sicherheit, Service und Qualität bieten, wie sie für alle Cloud-Dienste von Microsoft gelten.

Firmen in streng regulierten Branchen haben nun die Möglichkeit, sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren. Durch die Bereitstellung individualisierter, auf die Branche und die Region zugeschnittener Services (z. B. Blockchain, Azure’s PCI Blueprint und Financial Services Compliance Program) möchte Microsoft dazu beitragen, die bestehende Zusammenarbeit mit Referenzkunden in der Finanzdienstleistungsbranche und weiteren spannenden Branchen zu beschleunigen.

Melden Sie sich!

Wir beraten Sie gerne, damit Sie sich 2019 als eines der ersten Schweizer Unternehmen einen Platz im neuen Datencenter sichern. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.


5. Dezember 2018 in News, Office 365

Microsoft Teams als Entwicklungsplattform für Geschäftsapplikationen

Microsoft Teams als Entwicklungsplattform für Geschäftsapplikationen Microsoft Teams fügt sich perfekt in…
Weiterlesen
6. September 2018 in News

Datensicherheit und Datenschutz in der Schweiz – sind Sie (sich) sicher?

In meinen vorherigen Blogposts habe ich mich mit der EU Datenschutzverordnung (GDPR)…
Weiterlesen
20. August 2018 in News

Über den verantwortungsvollen Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) in der Kundeninteraktion

Im Spannungsfeld von Verhaltensökonomie, Technologie und Ethik. Was Sie in den nächsten…
Weiterlesen
Teilen Sie diese Seite auf Social Media oder via E-Mail.

Hinterlasse eine Antwort