Homepage
ISolutions Blog Site
Informatiker EFZ - deine Lehrstelle bei isolutions!

Viele Jahre durften wir gemeinsam mit Ausbildungspartnern Lernende ausbilden – nun schaffen wir per August 2018 unsere eigenen Lehrstellen!



Ab 1. August 2018 wird es soweit sein. Wir betreuen zwei Lehrstellen, je eine in der Fachrichtung Applikationsentwicklung respektive Systemtechnik. Unsere Crew freut sich bereits auf die Young Talents!

Hier geht's zu den Stelleninseraten:

 

isolutions gratuliert zum erfolgreichen Lehrabschluss!

Pünktlich per Ende Juli 2017 durften Delia Schafer und Marcel Frei ihre Ausbildungabschlüsse feiern.

 
Delia hat die Ausbildung zur Informatikerin EFZ (Fachrichtung Applikationsentwicklung) absolviert und als Praktikantin bei isolutions die Software-Entwicklung tatkräftig unterstützt. Nun wünschen wir Delia viel Spass auf ihrem weiteren Weg und viel Elan für Ihre anstehende Weiterbildung!

Auch Marcel hält nun sein Fähigkeitszeugnis als Informatiker EFZ (Fachrichtung Systemtechnik) in der Hand. Schon während seines Praktikums bei isolutions war er bei unseren System Engineers voll eingebunden. Marcel bleibt uns erhalten und ist heute seinen ersten Arbei​tstag als ausgelernter System Engineer angetreten – so cool!

Liebe Delia, lieber Marcel: wir gratulieren euch ganz herzlich! Ihr habt das toll gemacht! :) 


Wie Chatbots im Daily Business dem Menschen helfen können - Alltagserleichterung und Business Cases

Im ersten Chatbots Blogpost wurde grob erklärt was (Chat-)Bots sind und wie speziell Künstliche Intelligenz aus simplen, und stark beschränkten Chat-Bots leistungsstarke virtuelle Kommunikationsroboter gemacht hat, die den Alltag wesentlich erleichtern können (http://www.isolutions.ch/IsolutionsAktiv/Lists/Beitraege/Post.aspx?ID=302) . Im folgenden Blogpost werden einige Beispiele gegeben und der allgemeine Business Value erklärt, den Chatbots potenziell mit sich bringen.

Enormes Potenzial zur erhöhten Wertschöpfung mit Bots - bereits heute mit u.a. Facebook Messenger

Seit Nachrichtenplattformen, wie beispielsweise Facebook Messenger und Telegram sich gegenüber Drittanbieter Chatbots geöffnet haben, ist die Zahl von Bots in der Industrie massiv angestiegen. Besonders beliebt sind Chatbots bei grossen Konsumgüter Marken, weil diese das Potenzial erkannten Ihre Konsumenten dort antreffen zu können, wo sie sich am meisten befinden - in Chat Applikationen (wie beispielsweise WhatsApp oder Facebook Messenger).

alex-knight-199368.jpg

Eine aktuelle Facebook Messenger Umfrage hat ergeben, dass über 50% der Konsumentinnen und Konsumenten eher bei einer Firma einkaufen, mit der sie via Chat in Echtzeit chatten könnten. Wenn man noch bedenkt, dass über 2 Milliarden Menschen mindestens eine Messaging App nutzen ist das enorme Potenzial von Chatbots weitaus deutlicher zu erkennen.​ 

Der Grundgedanke von heutigen Chatbots ist recht simplel zusammenzufassen. Chatbots beantworten jederzeit Fragen oder führen bestimmte automatisierte Aufgaben aus - zu jeder Tageszeit. Mit der stetigen Evolution von konventionellen Interfaces, die durch Künstliche Intelligenz und Machine Learning Technologien gefördert sind, werden Chatbots zunehmend intelligent und dadurch fähiger immer komplexere Aufgaben auszuführen.​ Dies erlaubt es den Firmen unzählige Business Use Cases bzw. Einsätze für verschiedene Industrien zu haben.​

Business Use Cases

  • Hörbuch zu Kunde: Mit Daten aus dem CRM erstellt der Bot einen Überblick zu einem Kunden (Umsatz, Mitarbeiterzahl, aktuelle Verkaufschancen etc.)
  • Kundendienst: Adressänderungen, Abfragen zu Rechnungen etc. werden automatisch von einem Bot entgegen genommen und ausgeführt.
  • Grüezi CRM: Ein Bot beantwortet am Telefon ihr mündlichen Anfragen zu Daten im CRM (Informationen zu Kunden, Leads, Kampagnen, etc.) und gibt Informationen in Echtzeit wieder.
  • Intranet Bot: Ein Bot beantwortet Fragen zu Mitarbeiterreglement, Spesen, Ferien etc. zu jeder Tageszeit, ohne produktive Mitarbeitende stören zu müssen - überall auf der Welt in jeder Sprache.
  • Dokumentablage: Ein Bot entscheidet automatisch, in welchen Arbeitsbereich ein Dokument abgelegt wird.
  • Produktkatalog: Ein Bot schlägt auf Grund von wenigen Fragen dem Kunden oder Kundenberatenden das passende Produkt vor und greift dazu auf eine grosse Datenbank zu, die immer auf dem neuesten Stand ist mit einer unlimitierten Anzahl von Produkten.
  • Bildauswertung: Ein Bot wertet laufend die Bilder einer Web Cam aus und meldet Störungen oder Abnormalitäten dem Service Center.
Während E-Commerce und bei der Konsumgüterindustrie bereits wesentliche Fortschritte zu sehen sind mit Chatbots, zeigen ebenfalls vermehrt konservativere Branchen, wie beispielsweise Immobilienmarkt, Rechtsbereich und im Banking, grosses Interesse an KI Chatbots. Ein bekanntes Beispiel ist Bank of America's Software Erica. Erica ist der KI Chatbot für das Digitale Banking von der Bank of America. Der Chatbot ist innerhalb der bankeigenen Mobil-App integriert und nutzt KI und Predictive Analytics, um ihre Kundschaft dabei zu unterstützen zu sparen, Kontenbewegungen zu überwachen, Zahlungen zu machen etc. 

Damit also auch traditionelle Firmen im Zeitalter der Digitalisierung innovativ und wettbewerbsfähig bleiben, können die dies mit Hilfe von Chatbots und einem verhältnismässig kleinem Budget tun. Da Chatbots immer einfacher und dadurch günstiger zu entwickeln und eingesetzt werden sind, ist dies in der Zukunft immer schneller möglich.
CRM Academy Graduation Party

Wie die Zeit vergeht! Anfang Mai begann das drei-monatige Ausbildungsprogramm der isolutions CRM Academy. Am Mittwoch war es dann soweit: Die sechs Teilnehmer durften Ihr Diplom entgegennehmen.

​Nach drei Monaten in denen die Teilnehmer viel gelernt, geschuftet und Zeit investiert hatten, war dies natürlich ein Grund zum feiern und dies taten sie auch. Im Kino Rex durften wir eine tolle Abschlusspräsentation und ein feines Apéro geniessen. Das isolutions Team gratuliert allen Teilnehmern zum Abschluss der isolutions Academy! 

crm academy 2.JPG
CRM Academy Collage.jpg



Sei dabei am isolutions Hackathon zum Thema Bots!

Mit Bots kommunizieren wir in Zukunft auf eine andere, natürlichere Art und Weise mit Computern. Bots erledigen Arbeiten für uns und unterstützen uns bei unseren Aufgaben. Sie sollen unser berufliches und privates Leben einfacher und angenehmer machen.

​Microsoft hat mit dem Bot Framework und den Cognitive Services, beide basierend auf der Azure Cloud, eine moderne Plattform, auf welcher schnell und einfach Bots implementiert und bestehende Systeme angebunden werden können. An einem Hackathon wollen wir die Möglichkeiten und Grenzen des Bot Frameworks und der Microsoft Cognitive Services ausloten. Unsere Bots sollen rund um die Themen Customer Friendship, Collaboration, Intranet und IoT realisiert werden.



Sei dabei und hilf mit:
• Als Software Developer arbeitest du mit 2 bis 4 weiteren Developers an einem konkreten Bot.
• Als BDM kannst du den Developern eine konkrete Idee für einen Bot, welcher dein Leben erleichtern würde, geben.
• Als TDM lieferst du Daten, welche der Bot konsumiert und verarbeitet. 

Mögliche Ergebnisse könnten sein:
Intranet Bot: Ein Bot beantwortet Fragen zu Mitarbeiterreglement, Spesen, Ferien etc.
Produktkatalog: Ein Bot schlägt auf Grund von wenigen Fragen dem Kunden oder dem Kundenberater das passende Produkt vor
Kundendienst: Adressänderungen, Abfragen zu Rechnungen etc. werden automatisch von einem Bot entgegen genommen und ausgeführt

Mehr Informationen und Impressionen zum Thema Bots findest du auch in unserem Video vom Bot Day bei Microsoft.


Details zum Event:

Datum: 13. und 14. Oktober 2017

Location: neues isolutions Office in der Schanzenstrasse 4c, 3008 Bern

Programm:
Freitag, 09.00 Uhr, Einführung durch Sascha Corti
Ab 10.00 Uhr, Teamformation und coden
Samstag, 13.00 Uhr, Ergebnispräsentation und Küren des Siegerteams

Die Teilnehmenden können sich im Büro verpflegen und übernachten.

Guest Speaker:

Sascha Corti.jpg
Sascha Corti, Software Development Engineer, Microsoft Schweiz

Sascha Corti, Bots Experte, wird eine Einführung ins Thema machen sowie am Freitag für Fragen und Unterstützung der Teilnehmenden vor Ort sein.

Haben wir dein Interesse geweckt?

Melde dich bis zum 22. September per Email an events@isolutions.ch an. Falls du Fragen hast oder weitere Informationen benötigst, dann wende dich direkt an unseren CTO David Schneider (david.schneider@isolutions.ch).

Wir sind umgezogen!

Seit dem 24. Juli finden Sie uns im modernen PostParc an der Schanzenstrasse 4c.
Wir freuen uns Sie an unserem neuen Standort begrüssen zu dürfen!

​Hier noch einige Impressionen von unseren neuen Büroräumlichkeiten: 

neues büro 2.jpg
neues büro3.jpg
neues büro 4.jpg

neues büro.jpg




Best Practice Session am Swiss CRM Forum mit Infront Sports & Media

Am 27. September findet unter dem Motto "Co-Creation – der Kunde im Team" das Swiss CRM Forum in Zürich statt. isolutions wird dieses Jahr zusammen mit Infront Sports & Media eine Best Practice Session zum Thema «Digitalisierung des firmenweiten Vertragserstellungsprozess im Sportmarketing» halten.

Infront Sports & Media ist eines der international führenden Sportmarketing-Unternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz.

Im Sinne eines Erfahrungsaustausches reflektiert der Projektleiter Pascal Huber von Infront Sports & Media zusammen mit Pascal Lanz, Customer Success Manager bei isolutions inwieweit die folgenden Projektziele erreicht worden sind:

• Standardisierung des Vertragsmanagement-Prozesses, um für aktuelle und zukünftige Herausforderungen gerüstet zu sein
• Verbesserung der Transparenz von Vertragsinformationen zwischen den internen Abteilungen
• Schnellerer Zugang zu Informationen und folgend eine effizientere Evaluation der benötigten Ressourcen

Kommen Sie vorbei und besuchen Sie unsere Session oder unseren Stand! Wir freuen uns darauf, Sie am Swiss CRM Forum begrüssen zu dürfen.

Details zum Event:
Datum: Mittwoch, 27. September 2017
Zeit: 08:00 bis 20:00 Uhr
Ort: The Dolder Grand, Zürich






InfoEvent 2017 - Unsere zweite Gastreferentin ist Yvonne Bettkober

​Yvonne Bettkober wird Ihnen am 11. InfoEvent mehr dazu erzählen, wie Microsoft mit Hilfe modernster Technologien Hoffnung für Menschen schafft. Sie zeigt uns die Gründe auf, um mutig in die Zukunft zu gehen.

Yvonne verantwortet seit Januar 2015 das Microsoft KMU- und Partnergeschäft in der Schweiz. Sie ist verantwortlich für die Betreuung der rund 6‘000 Schweizer Geschäftspartner sowie den Ausbau des Partnernetzwerks, welches sie gemeinsam mit ihrem Team stetig vorantreiben wird.

Bereits 2016 überzeugte Yvonne Bettkober mit Ihrem positiven Vortrag zu "Wir wollen Zukunft - wirklich".

SAE_3801.jpg
Lassen Sie sich den diesjährigen Event am 19. Oktober im Kino Pathé Westside nicht entgehen und erleben Sie Yvonne Bettkober sowie unseren Keynote Speaker Dr. Andreas M. Walker live zum Thema "Mit Hoffnungskompetenz zum Erfolg".

Freuen Sie sich auf noch mehr spannende Referate, viele Side Events und die legendäre Live-Demo und melden Sie sich noch heute an! Mehr Informationen und Anmeldung unter: www.infoevent.ch

Axure Prototyping (RP 8): Tiny Scrollbar

Die Scrollbar berücksichtigt die Interaktion des Benutzers. In der neusten Design Sprache von Microsoft nennt sich dies ein Conscious Control. Die Scrollbar funktioniert mittels Touch und Mouse Eingabe.

Die Scrollbar berücksichtigt die Interaktion des Benutzers. Nähert er sich mit dem Mauszeiger der Scrollbar, vergrössert sich diese und erlaubt ein Verschieben mit der Maus. In der neusten Design Sprache von Microsoft nennt sich dies ein Conscious Control. Also ein Control das ein «Bewusstsein» hat und sich der Interaktion des Benutzers anpasst. Die Scrollbar funktioniert mittels Touch und Mouse Eingabe.


Der Aufbau
Ein Dynamic Panel «Container» dient als Container. Darin befindet sich der Scrollbereich «Scroll Area» ebenfalls als Dynamic Panel. Das DP wird als vertikal scrollbar definiert. Damit die Standard Scrollbar des Panels nicht sichtbar ist, wird das Panel um 20px vergrössert. Somit liegt die Scrollbar ausserhalb des sichtbaren Bereichs des Containers.
In diesem Panel wiederum befindet sich ein weiteres für den Inhalt «Content». Der Grund ist, dass wir später den Inhalt nicht nur durch scrollen, sondern auch durch Drag & Drop verschieben werden.

Download Axure Prototype


Funktionen auf der Page
Beim Laden der Page wir initial die Scrollbar Höhe gesetzt. Dies natürlich im Verhältnis von Inhalt zum Scrollbereich.


Funktionen auf dem Container
Die Scrollbar wird erst angezeigt, wenn der Benutzer mit der Maus in den Scrollbereich navigiert. Die Events dazu sind OnMouseEnter und OnMouseOut.


Funktionen auf der Scroll Area
Nun wird definiert dass sich das Scrollbar Element beim Scrollen mit der Maus an die richtige Position mitbewegt. Die Events dazu sind OnScrollUP und OnScrollDown. Die Scrollbar wird über die Move Funktion neu positioniert. Natürlich muss das Verschiebungsverhältnis zwischen Inhalt und Scrollbar berücksichtigt werden.


Funktionen auf der Scrollbar (2)
Über einen Hot Spot wird um die thiny Scrollbar ein sensitiver Bereich gelegt. Navigiert der Benutzer mit der Maus in diesen Bereich, so wird die Scrollbar verbreitert damit der Benutzer die Scrollbar mit der Maus besser greifen kann.


Funktionen auf der Scrollbar
Damit die Scrollbar auch mit der Maus gezogen werden kann, wird auf diesem Element die Drag & Drop Funktion integriert. In der globalen Variable «DragScrollbar» wird gespeichert ob der Benutzer bereits am Ziehen ist. Dies ist wichtig damit die Scrollbar nicht ausgeblendet wird sobald sich die Maus während des Ziehens neben der Scrollbar befindet.
Da sich die Funktion des Scrollens und Draggens auf dem selben Element nicht vertragen, wird beim Draggen zuerst ein Anker Element verschoben. Danach kann man den Inhalt an die Position des Ankers scrollen lassen.



Ich hoffe dieser kleine Prototyp hilft euch rascher einen sauber scrollenden Bereich für Maus und Touch Interaktion erstellen zu können.

Beste Nachwuchs-Informatikerin der Schweiz arbeitet bei isolutions AG

Unsere Carmen Lara Liechti hat bei den Schweizer ICT-Berufsmeisterscahften als beste weibliche Informatikerin abgeschnitten.

​Wir gratulieren dir, Lara, sehr herzlich und sind super stolz dich in unserem Team zu haben!

Die nationalen ICT-Berufsmeisterschaften fanden dieses Jahr in Zürich im Rahmen der Informatiktage 2017 am 16. Und 17. Juni statt. 93 Teilnehmer aus der ganzen Schweiz qualifizierten sich für die ICTskills2017.
 
Ein paar Impressionen:rsz_img_8415.jpg
rsz_img_8413.jpg



 

1 - 10Weiter

Kategorien

Archiv